MKM-CONCEPT

Rieder [fibre C]

Montagetechnik

Montagezubehör

Referenzen

Startseite Impressum Datenschutzerklärung

Verarbeitung

Allgemeines

Die Fassadenbekleidung aus [fibreC] ist als hinterlüftete, vorgehängte Fassade gem. DIN 18516 konzipiert. Um eine ausreichende Hinterlüftung des kompletten Systems zu gewährleisten, muss für eine dementsprechende Luftzirkulation hinter der Bekleidung gesorgt werden. Der Hinterlüftungsabstand richtete sich nach der zulässigen Norm. Der Be- und Entlüftungsquerschnitt muss mindestens 50cm2;/m Fassadenlänge betragen.
Die Paneele müssen auf einer biegesteifen, stabilen und ebenen Unterkonstruktion montiert werden, die auch statisch dimensioniert wurde. Es dürfen von der Unterkonstruktion keine Kräfte auf die Paneele übertragen werden. Vor und während der Montage sind die Paneele laut unseren handling instructions zu behandeln. In der Regel werden die Paneele geschnitten und gebohrt auf die Baustelle geliefert. Sollte die Weiterbearbeitung durch den Verarbeiter geschehen, sind die unten angeführten Richtlinien zu befolgen.



A) Bearbeitung von [fibreC]

Die fibreC Paneele können mittels Wasserstahl zugeschnitten werden. Dies eignet sich besonders für komplexe Zuschnitte wie Rundungen und Schrägschnitte. Ebenso ist der Zuschnitt mit einer Nassschnittalage wie zum Beispiel Naturstein geschnitten wird zu bearbeiten.

Vorsicht! Alle Paneele sind nach dem Nasszuschnitt mit sauberem Wasser zu reinigen und zu trocknen. Die Paneele dürfen nicht im feuchten Zustand abgestapelt werden.



1. Schneiden

Schneiden stationär – Trockenschnitt

Die fibreC Paneele können mit einer Tischkreissäge und einem Diamantsägeblatt z.b. von der Firma Tyrolit oder gleichwertig geschnitten werden.

Handkreissäge

Präzise Passschnitte bauseits können mit einer Handkreissäge mittels Führungsschiene zum Beispiel von der Firma „Festool“ Tauchsäge TS 55 EBQ-Plus-FS gemacht werden. Mit dieser Säge können Ausschnitte, Schrägschnitte und Gehrungsschnitte ausgeführt werden.

Trockenschnitt

Für den Trockenschnitt empfehlen wir folgendes Sägeblatt:
Focus „Master Sprint“
Art.No. 04 150 1
Durchmesser: 150mm
Lochdurchmesser: 22,5mm
Max. Schnittgeschwindigkeit: 80m/s
Max. Drehzahl: 10.200 rpm


2. Bohren

Durchgangsbohrungen

Durchgangsbohrungen werden generell mit einem Durchmesser von 8mm gebohrt. Für die Bohrung empfehlen wir den Bohrer der Firma Bosch „BlueGranite“ Ø 8 mm, l = 120 mm.
Beim Bohren ist darauf zu achten, dass die Sichtseite der Paneele oben liegt. Bei Durchgangsbohrungen muss ein Klotz z.B. aus Holz untergelegt werden, um ein Ausreißen der Unterseite zu vermeiden.

Hinterschnittankerbohrungen

Hinterschnittankerbohrungen müssen mit dem System der Firma Keil durchgeführt werden. Es ist der Hinterschnittanker mit der Setztiefe 8,5mm zu verwenden. Hinterschnittankerbohrmaschinen können von der Firma Keil www.Keil-Werkzeuge.com gekauft bzw. gemietet werden. Grundsätzlich ist eine Einführung der Firma Keil notwendig, um diese Bohrungen durchführen zu können.

WICHTIG: Es ist sehr wichtig, den Bohr- und Schneidstaub sofort und gründlich zu entfernen, bevor dieser die Oberfläche der Paneele angreift

B) Befestigungssysteme

Hinterlüftete Fassade

Aufbau:
fibreC panel - Aluminium Unterkonstruktion - Hinterlüftung - Dämmstoff - Mauerwerk
Vorteile: Wärmeschutz - Feuerschutz - Schlagregenschutz - Tauwasserschutz - Schallschutz - Blitzschutz - Langlebigkeit - Wirtschaftlichkeit - Gestaltungsfreiheit